der Grundgedanke

VEGAN – VEGETARISCH – OMNI – LAKTOSEFREI – GLUTENFREI
„die Erbsenzählerei“ bietet den gesunden Snack für zwischendurch –
FÜR JEDERMANN/FRAU

verschiedene Salate, abwechslungsreiche Suppen, herzhafte Eintöfpe und verschiedene Kuchen
alles hausgemacht – für jeden Geschmack ist etwas dabei

Mein Ziel
ist es nicht, den kleinen Imbiss für Zwischendurch zu revolutionieren,
sondern eine gesunde, nachhaltige und regionale Alternative zu bieten.

Bei mir werden sämtliche Suppen und Eintöpfe vegan und glutenfrei hergestellt.
Des weiteren biete ich vegane und glutenfreien Kuchen und glutenfreies und laktosereduziertes Brot

Da ich ein 1-Mann-Unternehmen bin, werden vor Öffnung des Lokals die Speisen produziert bzw. vorbereitet. Ein „nachproduzieren“ ist leider nicht möglich. Dies hat zur Folge, dass regelmäßig die von mir angekündigten Speisen irgendwann AUS sind.
Auf diesem Wege produziere ich einerseits sehr wenig Müll und kann andererseits täglich frische Speisen garantieren.

Selbstverständlich können sämtliche Produkte auch mitgenommen und zu Hause genossen werden.
Meine Verpackungsmaterialien für take-away bestehen entweder aus Karton, Papier oder Maisstärke.
Sehr gerne fülle ich sämtliche Speisen auch in mitgebrachte Behältnisse ab.
Hier ist bitte darauf zu achten, dass bei Speisen „mit Salat“ ein 2. Behälter mitgebracht werden sollte.
Wenn jemand seine eigenen Behälter mitbringt ziehe ich als „Bonus“ € 0,30 vom regulären Verkaufspreis ab.

Bei mir werden – soweit irgend möglich – sämtliche Zutaten von regionalen Kleinbetrieben geliefert.
Die Anlieferungen
der Rohwaren erfolgen – außer bei Brot – maximal 1 x pro Woche.

Die Zubereitung
der Speisen erfolgt ausschließlich durch mich persönlich.
Dies garantiert, dass nur jene Zutaten im Gericht/auf dem Teller landen, hinter welchen ich tatsächlich stehen kann, und welche ich mit gutem Gewissen vertreten kann.

Das Angebot
von „die Erbsenzählerei“ ist ein Mix aus veganen, vegetarischen und „normalen“ Snacks.
Sehr großen Wert wird in allen Bereichen auf saisonal und regionale, wenn möglich biologische Zutaten und nachhaltige Herstellung gelegt.

So beziehe ich z.B. die Milchprodukte von einer Kooperative aus dem Gebiet rund um Maria Taferl.
Diese müssen nicht extra für mich nach Wien fahren, sondern alle Produke werden im Zuge des Wochenmarktes am Margaretenplatz übergeben – somit werden nicht nur unnötige Transportwege eingespart, sondern auch regionale Kleinbetriebe gefördert.

Ähnlich verhält es sich mit den Wurstwaren, welche aus dem Schneebergland von der Fleischerei Seidl geliefert werden.